MITTEINANDER in Hüllhorst e.V.

MENSCHLICHKEIT - INTEGRATION - TOLERANZ - TEILHABE

»Der Traum ist ein eigener Weltladen«

Kaffee, Tee, Schokolade, Wein und Honig - im Gemeindehaus Schnathorst lassen sich seit knapp anderthalb Jahren faire Produkte erwerben. Der stationäre Verkaufsstand ist eines von vielen Projekten, welches das Fair-Trade-Team Hüllhorst ins Leben gerufen hat.

Seit Dezember 2018 ist unsere Gemeinde als faire Kommune zertifiziert und ein Fairtrade-Town. „Fair Trade heißt fairer Handel und ist eine weltweite Bewegung, die sich für mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel einsetzt. Die wenigen Reichen werden immer reicher und die Armen immer mehr. Unser Wirtschaftssystem hat diverse negative Seiten: Schlechte Arbeitsbedingungen, Niedriglöhne, Verletzungen der Menschenrechte und dagegen muss etwas getan werden“, sagt Jutta Klare-Steinbrink, die den Grundstein für die Bewerbung gelegt hat. Schon damals habe die heute 67-jährige Hüllhorsterin erste Berührungspunkte mit dem Thema gehabt und gerne in Weltläden eingekauft, wo faire Produkte angeboten werden.
Auf dem Weg zur Fairtrade-Zertifizierung musste Hüllhorst fünf Kriterien erfüllen: Dazu zählten der politische Ratsbeschluss, die Bildung einer lokalen Steuerungsgruppe, das Angebot von fair gehandelten Produkten in der Gastronomie, in Geschäften und öffentlichen Einrichtungen sowie Bildungsaktivitäten zum Thema und die mediale Begleitung der Aktivitäten.

Heute bilden ungefähr zwanzig Hüllhorsterinnen und Hüllhorster die lokale Steuerungsgruppe, die sich in unterschiedlichste Arbeitsgruppen aufgeteilt hat. Auch Hüllhorsts neue Klimaschutzmanagerin Julia Bachmann und Pfarrer Bernhard Laabs sind Teil des Fair-Trade-Teams.


Ein Team mit dem gemeinsamen Ziel des fairen Handels: (v.l.n.r) Jutta Klare-Steinbrink, Julia Bachmann und Bernhard Laabs.


Projekte für 2022

Seit der Zertifizierung hat sich viel getan und die Arbeitsgruppen haben verschiedenste Aktionen gestartet. Eine faire Fahrradtour, ein Märchenabend im Gesundheitshaus Oberbauerschaft oder der sogenannte „Wandelgang“ zum Weltladentag 2021 im Gemeindehaus Schnathorst zählten zu den Lieblingsprojekten von Jutta Klare-Steinbrink, Julia Bachmann und Bernhard Laabs.


Stationärer Verkaufsstand im Gemeindehaus Schnathorst: Öffnungszeiten sind dienstags bis freitags zwischen 08:00 und 11:00 Uhr.


Auch 2022 steht für das Hüllhorster Fair-Trade-Team wieder einiges auf dem Programm. Am 14. Mai findet in der Ilex-Halle die „gute Messe in Hüllhorst“ statt. Julia Bachmann hat das Projekt unter dem Motto „Nachhaltig leben in Hüllhorst – ökologisch, regional und fair einkaufen“ in die Hand genommen: „Die Messe fokussiert sich auf das nachhaltige Einkaufen. Eingeladen sind regionale und lokale Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen. Es gibt unter anderem einen Büchertausch und es finden Vorträge und Workshops statt.“
Einen Monat später, am 9. Juni, wird es musikalisch. Auf der Freilichtbühne Kahle-Wart ist der evangelische Pfarrer und Liedermacher Clemens Bittlinger zu Gast. Auf die Idee kamen Bernhard Laabs und seine Frau Kristina. „Er kommt aus der christlichen Liedermacherszene und schreibt Songs über Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit sowie über Migration und Flucht“, sagt der Pastor aus der Kirchengemeinde Schnathorst.


Fair-Trade als feste Säule im Verein „MITTeinander in Hüllhorst e.V.“


Fairer Handel zeichnet sich dadurch aus, dass den Produzenten etwa von Kaffee, Tee und Kakao Preise gezahlt werden, von denen sie leben können. Das ist nicht selbstverständlich und mit einer der Gründe, dass Menschen ihre Heimatländer in Asien oder Afrika verlassen. Das Fair-Trade-Team Hüllhorst und die Integrationshilfe in Hüllhorst haben am 5. Oktober 2021 den Verein „MITTeinander in Hüllhorst“, Verein für Menschlichkeit, Integration, Toleranz und Teilhabe gegründet. „Wir wollten den neuen Verein in Hüllhorst möglichst breit aufstellen. Fair Trade heißt 'Global denken – Lokal Handeln', 'MITTeinander' bedeutet interkulturelle Öffnung und das passt einfach mit Fair-Trade zusammen“, so Jutta Klare-Steinbrink, die auch im Lenkungskreis des neuen Hüllhorster Vereins aktiv ist.


Wünsche für die Zukunft

Obwohl das Fair-Trade-Team schon viele seiner Ideen umsetzen konnte, stehen dennoch ein paar Projekte und Gedanken ganz oben auf der Wunschliste. „Der Traum wäre ein eigener Fair-Trade- bzw. Weltladen in Hüllhorst. Das müsste allerdings auch kaufmännisch in die Hand genommen werden und ohne Ehrenamtliche könnte so etwas natürlich auch nicht existieren“, erzählt die 31-jährige Julia Bachmann. Auch Jutta Klare-Steinbrink hofft, dass sich in Zukunft noch mehr Menschen für das Thema engagieren: „Es gibt noch allerlei zu tun. Das Schöne bei uns ist, dass man projektbezogen mitarbeiten und selber entscheiden kann, wo man uns unterstützen möchte.“ Bernhard Laabs fasst zusammen: „Wir hoffen, dass Fair-Trade ein Dauerthema sein wird, welches in das Alltagsverhalten der Menschen aus Hüllhorst eintritt.“

Produkte aus dem UNDUGU-Weltladen Espelkamp: Auch faire Portemonnaies und Taschen können im Schnathorster Gemeindehaus erworben werden.


Weitere Infos findet ihr auf der Facebookseite „Fairtrade-Gemeinde Hüllhorst“ und                 "MITTeinander in Hüllhorst e.V.“ oder auf Instagram unter „fairtradehuellhorst“ und                 „mitteinander_huellhorst“.

"Kiek mal rin"-Artikel / Februar 2022 / Jan-Philipp Kaul